OXiC
Techno­logie

Das OXIC Verfahren bezeichnet eine elektrochemische Keramikbeschichtung welche die Felgenoberflächen sehr hart und widerstandsfähig macht. Dabei entsteht ein edles, mattschwarzes Finish welches hervorragende Bremseigenschaften aufweist und gleichzeitig den Abrieb an der Felge auf ein absolutes Minimum reduziert.

Aluminiumfelge vor dem OXIC Prozess
Mikroblitze durch Spannungsentladungen während dem Prozess
Aluminiumfelge nach dem OXIC Prozess

OXiC – DER PROZESS

Die Keramikschicht wird durch einen Prozess ähnlich der Eloxierung hergestellt, indem die Felge in eine Elektrolytlösung getaucht und gleichzeitig elektrische Spannung zwischen der Felge als einer Elektrode und dem Behälter als der anderen angewandt wird. Der entscheidende Unterschied zwischen Eloxierung und OXIC besteht in den Millionen von Plasmaentladungen, die zwischen dem Elektrolyt und der Felge auftreten, wodurch eine höhere Temperatur und höherer Druck auf die sich entwickelnde Oxidschicht angewendet werden. Dadurch schmilzt die sich bildende Oxidschicht, verflüssigt sich und verfestigt sich dann wieder. Bei diesem Prozess verwandelt sich die amorphe (nicht ausgerichtete) Struktur in eine kristalline (ausgerichtete) Struktur. Deshalb ist OXIC so hart und verschleißfest. 

OXiC – DIE VORTEILE

  • Sehr gute und konstante Bremseigenschaften in allen Verhältnissen

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Aluminiumfelgen welche durch den vom Bremsbelag und Umweltpartikeln verursachten Abrieb und die Hitzeentwicklung verschleissen, ist die OXIC Oberfläche so hart, dass ihr diese Einflüsse über eine normale Lebensdauer des Laufrades nichts anhaben können. Einzig der Bremsbelag nützt sich ab (DT Swiss liefert alle OXIC Laufräder mit spezifischen Bremsbelägen aus).

  • Da es sich bei der keramischen Schicht um eine Konversionsbeschichtung des Materials handelt, kann die OXIC Beschichtung trotz der extremen Härte Verformungen mitmachen und behält dadurch ihre Eigenschaften auch bei hohen mechanischen Belastungen (herkömmliche keramische Beschichtungen neigen unter mechanischer Krafteinwirkung zum Abplatzen).

  • Im OXIC Verfahren kommen keine flüchtigen organischen Verbindungen sowie keine Schwermetalle zum Einsatz, es handelt sich deshalb um einen sehr umweltverträglichen Vorgang.

  • Schwarze Felgen die schwarz bleiben: Da OXIC keine Farben oder Lacke enthält ist es 100% UV und Sonnenlicht resistent, dadurch verändert sich der schwarze Look nie.

OXiC – DIE STRUKTUR

Durch die Art wie die OXIC Beschichtung appliziert wird, haftet sie viel besser als herkömmliche Beschichtungen wie etwa Eloxierungen. Sie eignet sich auch besser für scharfe Kanten und komplizierte Geometrien und garantiert so den Schutz der Felge rundum.

OXiC – DER VERGLEICH

Die Bremsflächen herkömmlicher Felgen sind aus Aluminium. Die Gegenüberstellung verschiedener Materialien zeigt die überlegene Härte der OXIC Beschichtung eindrücklich. Und Härte ist in diesem Kontext mit Abriebresistenz gleichzusetzen.

OXiC garantiert Fahrspaß – unter allen Bedingungen!

DT Swiss verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.